Nach Stichwort: TSG Niefern

Jetzt klappen auch die Hürden im Mehrkampf

Seit vielen Jahren ist der Mehrkampf meine größte Leidenschaft, jedoch habe ich mich vor einer bestimmten Disziplin immer unsicher gefühlt und hätte sie am liebsten ausgelassen. Das waren die Hürden.

Durch schlechte Erfahrungen mit den Hürden habe ich einen immer größeren Respekt vor ihnen entwickelt, wobei nicht die Technik das Problem war, sondern das Anlaufen der ersten beiden Hürden.

Besonders schlimm war diese Angst bei Wettkämpfen, weshalb mein Trainer ein Treffen mit Frank arrangierte. Ich habe mich sehr verstanden gefühlt und konnte mich Frank schnell anvertrauen.

Seit dem Mentalcoaching kann ich viel lockerer und sicherer in den Wettkampf gehen und konnte sogar nach dem Coaching meine neue persönliche Bestleistung in den Hürden laufen.
Vielen Dank für die tolle Unterstützung!

Leni Herter, LG Steinlach-Zollern

Neuroathletik-Training im Sprint

Am Samstag stand für die Sprintgruppe von Valerij Bauer zu den Zugunterstützungs- und Zugwiderstandsläufen auch Neuroathletik auf dem Programm. Der Fokus lag auf dem propriozeptivem und vestibulärem System. Ziel des Trainings ist die Gelenkskontrolle und die Beschleunigungsprozesse zu verbessern. Vielen Dank an Valerij Bauer (Landestrainer Sprint), Lisa Nippgen (MTG Mannheim), Emilie Meier (MTG Mannheim) und Moritz Isola (TSG Niefern). Es hat super viel Spaß gemacht mit euch zu arbeiten!

Mit der Neuroathletik trainierst und optimierst du drei wichtige Systeme, die für deine sportlichen Leistungen maßgeblich sind. Dazu gehören das visuelle System zur Orientierung im Raum, das vestibuläre System für Gleichgewicht (Stabilisierung und Geschwindigkeit) und das propriozeptive System für die Eigenwahrnehmung der Bewegung (Gelenkskontrolle). Bevor du eine Bewegung ausführst, wird von deinem Gehirn ein Abbild davon erzeugt, wie diese Bewegung durchgeführt werden soll. Stuft dein Gehirn diese Bewegung als nicht sicher ein, werden Schutzmaßnahmen ergriffen. Beispielweise wird die Kraft reduziert und es kommt Bewegungseinschränkungen. Die Folge sind u. a. Verspannungen, eingeschränkte Beweglichkeit, Schmerzen und Verletzungen. Fakt ist du wirst nicht deine optimale Leistung erbringen können. Durch Neuroathletik beugst du Verletzungen vor und kannst deine Leistung optimieren. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Häufig kommen Athleten nach Sportverletzungen zu mir oder wenn Bewegungsabläufe nicht so funktionieren, wie sie sollen. Zuerst lösen wir über Coaching (z. B. wingwave) die mentalen Blockaden auf und optimieren dann über die Neuroathletik.

Athlete’s Power Playlist ist online!

Unsere kunterbunte Power Playlist ist nun online! Es sind über 140 cooles Songs zusammengekommen. Herzlichen Dank an euch alle für‘s Mitmachen. Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Anhören unserer Powersongs und bin neugierig wie euch die Playlist gefällt.

Den Link findet ihr hier oder ihr schaut direkt auf Spotify unter „Athlete’s Power Playlist“ vorbei.

Herzliche Grüße und bleibt gesund!

Euer Frank

Aktion: Athlete’s Power Playlist

Mentaltraining ist für alle Sportler und Athleten ein wichtiger Baustein.
Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Emotionen Freude und Glück die stärksten Partner bei der Zielerreichung sind – egal ob im Training oder im Wettkampf. Musik ist das perfekte Mittel, um diese Emotionen hervorzurufen.
So hat jeder Sportler seine „Power Songs“ die dabei helfen
– im Training am Ball zu bleiben
– beim WarmUp und im Wettkampf Kraft zu tanken
– nach einem verhauenen Versuch … einem verkorksten Spiel … einem schlechten Wettkampf … einem doofen Training mental und körperlich wieder aufzustehen und mit positiver Energie weiterzumachen.
Lasst uns die gebündelte Kraft aller Eurer Power Songs in einer Playlist zusammenfügen. Tragt zur Freude, zum Glück und zum Erfolg der Sportler bei, die auf unsere erstellte Playlist zurückgreifen werden.
Wirkt übrigens auch bei Nicht-Sportlern – deswegen kann und darf jeder mitmachen:

1. Like diesen Beitrag
2. Folge Isola Coaching
3. Nenne mir in den Kommentaren Dein persönliches Power-Lied (Titel und Interpret), das Dir Freude, Energie und gute Laune spendet.
4. Sei gespannt auf das Ergebnis auf Spotify.

Wundervolle Weihnachten …

Ich wünsche euch wundervolle Weihnachten, Zeit für euch selbst, Zeit für eure Liebsten und Zeit, um Kraft zu tanken.
Habt einen gelungen Start in ein gesundes und erfolgreiches Jahr voller kleiner Wunder und Gänsehautmomente.

Informationsveranstaltung – Sportcoaching mit wingwave®

Sieg oder Niederlage liegen nah beieinander: Ob ein Sportler gewinnt, hängt dabei nicht nur von seiner körperlichen, sondern insbesondere auch von seiner mentalen Verfassung ab. Denn mentale Stärke sorgt dafür, dass das Maximum an sportlichem Potential abgerufen werden kann. Wer mit Leistungsblockaden kämpft, kann oftmals, wenn es darauf ankommt, nicht alle Ressourcen aktivieren – der Sportler oder gar die Mannschaft verliert. Das führt zu Unmut, was die Blockaden oftmals manifestiert. Die nächsten Wettkämpfe werden mehr und mehr zur Zerreißprobe – ein Teufelskreis. Sportler, die nach einer überstandenen Verletzung wieder anfangen, haben oftmals auch Schwierigkeiten, wieder die volle Leistung zu erbringen – und zwar nicht wegen der Physiologie, sondern aufgrund der fehlenden Sicherheit, ihrer Denkmuster und Erlebnisse, die sich eingespeichert haben und so zu Blockaden führen.
Die anerkannte wingwave®-Methode setzt genau dort an: Es handelt sich dabei um ein Coaching, welches Sportlern dabei hilft, Blockaden und Leistungsdefizite auf mentaler Ebene zu überwinden. Bereits nach wenigen Sitzungen können Betroffene ihre Ressourcen wieder optimal anwenden – oft mit gewinnbringendem Erfolg für sich selbst oder das Team! Denn: Es sind oft die Gedanken, die über Sieg oder Niederlage entscheiden. Auch Phantomschmerzen lassen sich gezielt mit dem Coaching bearbeiten. Übrigens: Die Wirksamkeit von wingwave® wurde in Studien der Universität Hamburg, an der Medizinischen Hochschule Hannover und der Deutschen Sporthochschule Köln getestet und erwiesen.

Sie möchten die wingwave®-Methode im Sportcoaching kennenlernen?
Dann besuchen Sie die Informations-Veranstaltung:

Termin: Donnerstag, 28. November 2019
Zeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Ort: Haus des Sports Karlsruhe
Am Fächerbad 5, 76131 Karlsruhe
Referent: Frank Isola (Mentaltrainer, wingwave®-Coach)

Die Infoveranstaltung ist für Sportler, Athleten, Mannschaftssportler, Trainer, Vereinsführende sowie Physiotherapeuten interessant.

Hinweise:
– Die Informations-Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung über das OnlineAnmeldeformular ist vorab aber notwendig.
Hierzu gibt es folgende Möglichkeiten:
Fortbildung
Terminübersicht
Online-Anmeldung und dann „Anmeldung zu Bildungsmaßnahmen des Badischen Leichtathletik-Verbandes“ auswählen oder formlos per Mail unter info@isola-coaching.de oder schaller@blv-online.de
– Es ist keine Anrechnung zur Lizenzverlängerung möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Frank Isola unter info@isola-coaching.de oder Rebecca Schaller unter schaller@blv-online.de.

Wie arbeitete ich als Coach und wie funktioniert das?

Immer wieder werde ich gefragt, wie arbeitest du als Coach und wie schaffst du es, dass …

  • Athleten ihre Spitzenleistung abrufen können und keine Trainingsweltmeister mehr sind?
  • Sportlern nach schweren Verletzungen wieder zurück in den Leistungssport finden?
  • Menschen mit Flugangst wieder in einen Flieger steigen und entspannt am Ziel ankommen?
  • Schüler und Studenten ihr gesamtes Wissen nutzen ohne schweißgebadet eine halb leere Prüfung abzugeben?
  • Ängste, Blockaden und negative Glaubensätze aufgelöst werden und Menschen herausfordernde und anspruchsvolle Situationen meistern?

Eine der Methoden, die ich seit vielen Jahren dafür sehr erfolgreich einsetze, ist die wingwave® Methode.

Wingwave wird weltweit von mehreren tausend wingwave-Coaches in über 40 Ländern erfolgreich angewendet. Wingwave-Coaching optimiert unser Leistungs- und Kreativvermögen durch eine zuverlässige Stabilität unserer emotionalen und mentalen Balance.

Wingwave ist bereits in Studien an der Universität Hamburg, an der Medizinischen Hochschule Hannover und an der Deutschen Sporthochschule Köln beforscht worden.

In wenigen Coachings lassen sich negative emotionale Zustände und Ängste in Freude, innere Ruhe oder Begeisterung verändern. Nach schweren hartnäckigen Sportverletzungen kann bei Sportlern manchmal der Fall eintreten, dass die Erinnerungen an die Sportverletzung noch mit emotionalen und mentalen Stressbeeinträchtigungen verbunden sind. Das Auflösen dieser stressbedingten Erinnerungen sorgt dafür, dass Bewegungsabläufe wieder einfacher erlernt werden, Phantomschmerzen verschwinden und deutliche Leistungssteigerungen spürbar werden.

Hier können sich sogar Ängste in Zuversicht, Begeisterung und Entschlossenheit verwandeln.
Im Blog auf meiner Homepage und unter den Feedbacks findet ihr ganz viele Rückmeldungen meiner Kunden. Schaut doch einfach mal vorbei!

Und wie funktioniert wingwave jetzt?
In diesem kleinen Video erfahrt ihre alles Wissenswertes über wingwave: Link zum Video

Copyright Besser-Siegmund-Institut Hamburg

Mehr Informationen findet ihr auf wingwave.com
„Erfolge bewegen – Blockaden lösen – Spitzenleistungen erzielen“
Ihr habt noch Fragen oder Interesse wingwave näher kennenzulernen, dann meldet euch einfach!

Hinweis: Beitrag enthält Verlinkung zu wingwave – könnte als Werbung
verstanden werden. Bild Copyright Besser-Siegmund-Institut Hamburg

Sportcoaching zahlt sich aus!

Es ist wunderschön ein so tolles Feedback zu bekommen.

Doch ohne ein gutes Team kann es keinen Erfolg geben! Ohne Trainer, die ihre Athleten aufbauen, individuell entwickeln, viel Zeit und Geduld investieren und sie fördern, ist kein Erfolg möglich!

Das Sport- und Mentalcoaching sorgt dann dafür, dass der Athlet auch seine Leistungen zum Saisonhöhepunkt abrufen und mit gutem Gefühl in den Wettkampf starten kann.

In diesem Fall möchte ich mich ganz besonders bei den Trainern Michael Heid und Valerij Bauer für die gute Zusammenarbeit und ihr Vertrauen bedanken.

Hier geht es zum Interview!

TSG-Niefern-Nachwuchs überzeugt

Die deutschen Jugendmeisterschaften in der Leichtathletik haben es gezeigt, bei der TSG-Niefern muss man sich keine Sorgen um den Nachwuchs machen. Ob bei den deutschen Einzelmeisterschaften in Jena und Köln oder auch bei den kürzlich ausgetragenen Blockmeisterschaften in Lübeck – überall waren erfolgreiche Athleten dabei.

Die beste Platzierung aller Jugendlichen im Leichtathletikkreis Pforzheim erreichte Moritz Isola. Der talentierte Sprinter überzeugte bereits bei einigen Wettkämpfen in diesem Jahr mit seinen Spitzenzeiten. In Köln sicherte er sich bei den Vorläufen locker einen Platz im Endlauf und konnte dort mit 11,40 Sekunden den fünften Platz erreichen. Damit schrammte er knapp an seiner Bestzeit von 11,38 Sekunden vorbei, womit er den Kreisrekord in seiner Altersklasse hält. Deutsche_Meisterschaften

Bei diesen Meisterschaften startete auch Moritz Steinlage über die 80 Meter Hürden. Der Fehlstart seines Nachbarn brachte ihn bei seinen ersten DM etwas aus dem Konzept, so dass er mit 11,13 Sekunden als Neunter knapp den Einzug ins A-Finale verpasste. Im B-Finale verbesserte er seine Zeit auf 10,98 Sekunden.

Die Staffeln in der U16 sind immer ein besonderes Highlight, das Team mit Colin Schiller, Moritz Isola, Moritz Steinlage und Kevin Tepe lief erst bei den Kreismeisterschaften eine Spitzenzeit von 45,74 Sekunden, da war leider der Meldeschluss für die DM schon vorbei. Wenn man bedenkt, dass die Siegerzeit in Köln 45,84 Sekunden war, lässt das auf nächstes Jahr hoffen.

Für die 14-Jährigen finden noch keine Einzelmeisterschaften statt. Bei den letzten deutschen Stadionmeisterschaften ging Luis Benz im Blockmehrkampf Wurf an den Start. Eingereicht als 15. mit 2586 Punkten trat er die lange Fahrt nach Lübeck an. Auf den Punkt topfit konnte er seine Einreichungswerte immens verbessern. Mit den Hürden 12,40 Sekunde (12,66 Sekunden); dem 100-Meter-Sprint 12,50 Sekunden (12,92 Sekunden); dem Weitsprung 5,19 Meter (5,27 Meter); dem Kugelstoßen 12,21 Meter (11,72 Meter) und dem Diskuswurf 31,74 Meter (28,42 Meter) schob er sich mit 2678 Punkten auf den elften Platz vor. Der alte Kreisrekord von Cedric Müller (LV Biet) aus dem Jahr 2012 liegt bei 2591 Punkten.

Auch in Jena bei den U20 Meisterschaften waren die Farben der TSG Niefern vertreten. Über die 400 Meter Hürden ging Karsten Müller an den Start. Leider verlor er an der zweiten Hürde etwas seinen Rhythmus und wurde am Ende mit 55,32 Sekunden Elfter. Mit seiner persönlichen Bestzeit in diesem Jahr von 55,04 Sekunden hält er den Kreisrekord und belegt Platz 17 in der deutschen Bestenliste. Nächstes Jahr startet dieser Athlet dann bei den Aktiven. Die Leichtathletikabteilung der TSG Niefern blickt zuversichtlich in die Zukunft. 

Link zur TSG Niefern Leichtathletik